Rechenliesel - Hinweise für Lehrkräfte
Lernnetz24 - Startseite

Das Rechenliesel für Lehrkräfte

Rechenliesel

Das Rechenliesel ist eine Mathematik-Übungsprogramm. Es steht eine Vielzahl unterschiedlichster Aufgaben (s. Hinweise zu den Aufgaben) zur Verfügung.

Dabei ist auf folgende Besonderheiten hinzuweisen:

Nichtsdestotrotz ist das Rechenliesel nur ein Übungsprogramm. Die Stoffvermittlung findet im Unterricht statt. Zwar gibt es zu jedem Aufgabentyp Hinweise zu den Aufgaben, die die jeweilige Problemstellung erläutern und anhand von Beispielen Lösungen darstellen, dennoch ersetzen sie kein Lehrbuch. Der Rechenliesel entfaltet seine Stärken beim individualisierten Üben.

Während die Schülerinnen und Schüler mit dem Rechenliesel üben, bietet das Programm für Lehrkräfte die notwendigen Werkzeuge zur Administration und Kontrolle.

Administrative Aufgaben

Die administrativen Aufgaben sind für alle Programme dieselben. Eine detaillierte Beschreibung finden Sie unter der Beschreibung administrativer Aufgaben.

Ein Video-Tutorial zu den administrativen Aufgaben finden Sie hier: Video-Tutorial (Administration).

Pädagogische Aufgaben

Auch wenn es nach dem Lesen der Hinweise zur Administration so aussieht, als gäbe es eine Vielzahl administrativer Aufgaben - der Eindruck täuscht, denn es handelt sich um Einmaliges bzw. selten Vorzunehmendes wie das Eintragen von Namen oder Klassenwechsel. Viel interessanter ist der Protokollteil des Rechenliesels, der durch die Sammlung, Bewertung und variable Darstellung der Schülerarbeit pädagogische Entscheidungen unterstützt und durchaus einiges an Auswertungsarbeit abzunehmen vermag.

Ein Video-Tutorial zu den Funktionen für Lehrkräfte finden Sie hier: Video-Tutorial (Protokolle).

Protokolle

Die Protokolle enthalten folgende Informationen:

  1. Klasse:

    zusammenfassende Übersicht mit tabellarischen Angaben zu jedem Schüler (Wann zuletzt geübt? Wie lange? Was? Wie viel? ...) ==> Beispiel ansehen

    zusammenfassende Übersicht für die gesamte Klasse nach Aufgabentypen mit Anzahl der Aufgaben, der Fehler und Fehlerquotienten

  2. Schüler:

    eine Übersicht über die einzelnen Übungen mit Aufgabentyp, Übungsdauer, Anzahl der Operanden, den Fehlern ... ==> Beispiel ansehen

    zusammenfassende Übersicht für den Schüler nach Aufgabentypen mit Anzahl der Aufgaben, der Fehler und Fehlerquotienten

Für die Anzeige der Protokolle ist der Protokollzeitraum (1 Tag bis alles) wählbar, wodurch die darzustellende Datenmenge reguliert werden kann.

Tabellarisch vorliegende Daten lassen sich - sofern es sinnvoll ist - per Klick in den Tabellenkopf sortieren.

Die Auswertung der Protokolle sollte zu entsprechenden pädagogischen Maßnahmen führen.

Das interne Nachrichtensystem

Ihnen steht ein einfaches Nachrichtensystem zur Verfügung, mit dessen Hilfe Sie den Gruppen oder Einzelnen Nachrichten zukommen lassen können. Das kann eine Hausaufgabe für alle oder ein Feedback sein. Die Schülerinnen und Schüler erhalten beim Login im Programm einen Hinweis, dass für sie Nachrichten vorliegen. Die Nachrichten werden über der Themenauswahl angezeigt. Das erleichtert die Auswahl der entsprechenden Hausaufgabe.

Zielgruppen

Rechenliesel richtet sich an alle von 6 Jahren aufwärts, die das Rechnen, insbesondere das Kopfrechnen üben wollen oder auch sollen. Die alters- und leistungsgerechte Auswahl der Aufgaben erfolgt selbständig oder durch Vorgaben der unterrichtenden Lehrkräfte. Als Kriterien gelten der Aufgabentyp, der Zahlenbereich und die Anzahl der Operanden. So können Additionsaufgaben des Typs -39 + 14 + (-5) + (-44) + (-98) eine Herausforderung selbst für Abiturienten sein, wenn sie diese schnell und ohne Taschenrechner lösen sollen, ganz zu schweigen von Dauerbrennern wie Dreisatzaufgaben, Prozentrechnung, Bruchrechnung, ...

Einsatz

Die Verwendungsmöglichkeiten des Rechenliesels sind vielfältig und dabei räumlich und zeitlich ungebunden. Man kann das Rechenliesel mit Beamer verwenden, die ganze Klasse oder Teile davon an Rechner in der Schule oder Schulbibliothek schicken. Auch die Arbeit zu Hause oder im Internetcafé ist möglich und angebracht. Egal, wann und wo die Schüler und Schülerinnen arbeiten, die Ergebnisse ihrer Arbeit stehen den Lehrkräften an jedem Rechner mit Internetzugang zur Verfügung. Dabei können alle und stets nach Bedarf an ihren Fehlerschwerpunkten arbeiten und sich über ihren persönlichen Lernfortschritt informieren.

Verfügen Sie in Ihrem Unterrichtsraum über ein Smartboard mit Internetanschluss, so steht dem Einsatz des Goldesels nichts im Wege - alle Aufgaben lassen sich out of the box nutzen. Man öffnet einfach den Browser, wählt die gewünschte Übung und beginnt.

Da die Aufgabentypen in ihrer Schwierigkeit skalierbar sind und/oder die Anzahl der Aufgaben praktisch unbegrenzt ist, kann mit dem Rechenliesel über Jahre hinweg geübt werden.

Besonders hervorzuheben ist die einfache Individualisierbarkeit der Schülertätigkeit im Rahmen des binnendifferenzierenden Unterrichts. Zum Beispiel hat Schüler A Probleme mit dem kleinen Einmaleins, Schüler B mit dem großen Einmaleins, Schüler C kann nicht Punkt vor Strich rechnen, D kann keine Klammern auflösen, E scheitert am Kürzen von Brüchen, für F sind Prozente ein Buch mit sieben Siegeln, G versteht keine Texte von einfachen Dreisatzaufgaben usw. usf. - all diese Probleme können einfach und individuell bearbeitet werden, indem die Lehrkraft gezielt Aufgaben stellt und die Schüler eben diese Aufgaben üben. Dabei gibt es praktisch unbegrenzt Aufgaben, jede wird kontrolliert, zu jeder gibt es einen Lösungsweg und jeder Fehler wird protokolliert.

Der individualisierte Einsatz des Rechenliesels kann also bei der Lösung zweier ganz praktischer Probleme beim binnendifferenzierenden Unterrichten helfen: Es stellt (ohne Papierflut) unterschiedliche Aufgaben zur Verfügung und sichert die Kontrolle der Ergebnisse für Lernende und Lehrende.

Das Rechenliesel als Arbeitsblatt-Generator

Noch ein kleiner Tipp: Das Rechenliesel ist zwar zum Online-Rechnen gedacht, Sie können es aber auch zum Erstellen von Arbeitsblättern benutzen, indem Sie die Druckfunktion des Browsers wählen und drucken lassen. Die Aufgaben sind für den Ausdruck entsprechend formatiert. Mit Hilfe der Seiteneinstellungen können Sie individualisierte Kopf- und Fußzeilen hinzufügen.

Sie können auch mit Copy/Paste Aufgaben in eigenen Arbeitsblättern verwenden, was ein bisschen formatierende Nacharbeit verlangt. Verwenden Sie dabei statt Einfügen den Menüpunkt Bearbeiten -> Inhalte einfügen -> als unformatierten Text - das spart eine Menge Arbeit. Beachten Sie, dass sich Brüche nicht mit Copy/Paste verwenden lassen. Leider.

Zum Schluss

Über Anregungen und Hinweise würde ich mich freuen.

André Korolkow, Berlin, Januar 2016