Goldesel
Goldesel: Hinweise zu den Aufgaben

5.5 Handelskalkulation Einzelhandelsberufe: Zusammengesetzte Bezugskalkulationen

Die Aufgaben

Bei dieser Form der Aufgaben sollen ausgehend von zwei Listeneinkaufspreisen (netto) die Bezugspreise unter besonderer Beachtung der Bezugsspesen errechnet werden.

Eine Aufgabe sieht zum Beispiel so aus (Ergebnisse sind bereits eingetragen, wenn Sie den Mauszeiger auf ein Ergebnis halten, wird der Rechenweg eingeblendet):

Die Müller GmbH kauft bei ihrem Lieferanten folgende Artikel:

  • 18 t Muttern (LEP netto: 4.370,00 €/t)
  • 7 t Schrauben (LEP netto: 2.110,00 €/t)

Berechnen den jeweiligen Bezugspreis unter Beachtung folgender Angaben:

Rabatt: 7 %
Verladekosten: 1.869,00 €
Skonto: 3 %
Provisionen: 4.672,00 €

Zusammengesetzte Bezugskalkulation

18 t Muttern7 t Schrauben
1.) SchrittListeneinkaufspreis (LEP), nettoMuttern: 78.660,00 €

1. Schritt: Berechnung der Listeneinkaufspreise (netto)

Um den LEP (netto) zu errechnen, muss die Menge mit dem Preis multipliziert werden.

Im Beispiel: 18 t · 4.370 €/t = 78.660 €.

Lösung: Der LEP netto für die Muttern beträgt 78.660 €.

Schrauben: 14.770,00 €

1. Schritt: Berechnung der Listeneinkaufspreise (netto)

Um den LEP (netto) zu errechnen, muss die Menge mit dem Preis multipliziert werden.

Im Beispiel: 7 t · 2.110 €/t = 14.770 €

Lösung: Der LEP netto für die Schrauben beträgt 14.770 €.

2.) Schritt - LieferrabattMuttern: 5.506,20 €

2. Schritt: Ermittlung der Lieferantenrabatte

Der Rabatt wird ausgehend vom Nettolisteneinkaufspreis (LEP netto) errechnet. Dabei beträgt der Grundwert des Nettolisteneinkaufspreises (LEP netto) grundsätzlich 100.

100 % = 78.660,00 €

7 % = x (Rabatt in Euro)

x = 78.660,00 € · 7 %

x = 5.506,20 €

Lösung: Der Rabatt für die Muttern beträgt 5.506,20 €.

Schrauben: 1.033,90 €

2. Schritt: Ermittlung der Lieferantenrabatte

Der Rabatt wird ausgehend vom Nettolisteneinkaufspreis (LEP netto) errechnet. Dabei beträgt der Grundwert des Nettolisteneinkaufspreises (LEP netto) grundsätzlich 100.

100 % = 14.770,00

7 % = x (Rabatt in Euro)

x = 14.770,00 € · 7 %

x = 1.033,90 €

Lösung: Der Rabatt für die Schrauben beträgt 1.033,90 €.

3.) SchrittZieleinkaufspreis (ZEP)Muttern: 73.153,80 €

3. Schritt: Ermittlung der Zieleinkaufspreise

Um den Zieleinkaufspreis (ZEP) zu erhalten, muss der Rabatt vom Nettolisteneinkaufspreis (LEP netto) abgezogen werden.

78.660 € – 5.506,20 € = 73.153,80 €

Lösung: Die Muttern haben einen Zieleinkaufspreis von 73.153,80 €.

Schrauben: 13.736,10 €

3. Schritt: Ermittlung der Zieleinkaufspreise

Um den Zieleinkaufspreis (ZEP) zu erhalten, muss der Rabatt vom Nettolisteneinkaufspreis (LEP netto) abgezogen werden.

14.770 € – 1.033,90 € = 13.736,10 €

Lösung: Die Schrauben haben einen Zieleinkaufspreis von 13.736,10 €.

4.) Schritt - LieferskontoMuttern: 2.194,61 €

4. Schritt: Ermittlung der Lieferantenskonti

Der Lieferantenskonto wird ausgehend vom Zieleinkaufspreis (ZEP) errechnet. Dabei beträgt der Grundwert des Zieleinkaufspreises grundsätzlich 100.

100 % = 73.153,80 €

3 % = x (Skonto in Euro)

x = 73.153,80 € · 3 %

x = 2.194,61 €

Lösung: Der Skontoabzug bei den Muttern beträgt 2.194,61 €.

Schrauben: 412,08 €

4. Schritt: Ermittlung der Lieferantenskonti

Der Lieferantenskonto wird ausgehend vom Zieleinkaufspreis (ZEP) errechnet. Dabei beträgt der Grundwert des Zieleinkaufspreises grundsätzlich 100.

100 % = 13.736,10 €

3 % = x (Skonto in Euro)

x = 13.736,10 € · 3 %

x = 412,08 €

Lösung: Der Skontoabzug bei den Schrauben beträgt 412,08 €.

5.) SchrittBareinkaufspreis (BEP)Muttern: 70.959,19 €

5. Schritt: Ermittlung der Bareinkaufspreise

Zur Ermittlung des Bareinkaufspreises (BEP) muss vom Zieleinkaufspreis (ZEP) der Skonto abgezogen werden.

73.153,80 € – 2.194,61 € = 70.959,19 €

Lösung: Die Muttern haben einen Bareinkaufspreis von 70.959,19 €.

Schrauben: 13.324,02 €

5. Schritt: Ermittlung der Bareinkaufspreise

Zur Ermittlung des Bareinkaufspreises (BEP) muss vom Zieleinkaufspreis (ZEP) der Skonto abgezogen werden.

13.736,10 € – 412,08 € = 13.324,02 €

Lösung: Die Schrauben haben einen Bareinkaufspreis von 13.324,02 €.

6.) Schritt + Bezugskosten GewichtsspesenMuttern: 1.345,68 €

6. Schritt: Ermittlung der Gewichtsspesen (GS)

Die Gewichtsspesen werden je nach ihrem spezifischen Gewicht auf die Produkte verteilt.

gesucht: x = Gewichtsspesen (GS) der Muttern

x = GS gesamt · Menge Muttern
Menge gesamt

x = 1869 € · 18 t
25 t

x = 1.345,68 €

Lösung: Die Gewichtsspesen der Muttern betragen 1.345,68 €.

Schrauben: 523,32 €

6. Schritt: Ermittlung der Gewichtsspesen (GS)

Die Gewichtsspesen werden je nach ihrem spezifischen Gewicht auf die Produkte verteilt.

gesucht: x = Gewichtsspesen (GS) der Schrauben

x = GS gesamt · Menge Schrauben
Menge gesamt

x = 1869 € · 7 t
25 t

x = 523,32 €

Lösung: Die Gewichtsspesen der Schrauben betragen 523,32 €.

7.) Schritt + Bezugskosten WertspesenMuttern: 3.933,42 €

7. Schritt: Ermittlung der Wertspesen (WS)

Die Wertspesen werden je nach ihrem spezifischen Wert auf die Produkte (= auf den jeweiligen BEP) verteilt.

gesucht: x = Wertspesen (WS) der Muttern

x = WS gesamt · BEP Muttern
BEP gesamt

x = 4672 € · 70.959,19 €
84.283,20 €

x = 3.933,42 €

Lösung: Die Wertspesen der Muttern betragen 3.933,42 €.

Schrauben: 738,58 €

7. Schritt: Ermittlung der Wertspesen (WS)

Die Wertspesen werden je nach ihrem spezifischen Wert auf die Produkte (= auf den jeweiligen BEP) verteilt.

gesucht: x = Wertspesen (WS) der Schrauben

x = WS gesamt · BEP Schrauben
BEP gesamt

x = 4672 € · 13.324,02 €
84.283,20 €

x = 738,58 €

Lösung: Die Wertspesen der Schrauben betragen 738,58 €.

8.) SchrittBezugspreisMuttern: 76.238,29 €

8. Schritt: Ermittlung der Bezugspreise

Zur Ermittlung des Bezugspreises werden die Bezugskosten zum Bareinkaufspreis (BEP) addiert.

70.959 € + 1.345,68 € + 3.933,42 € = 76.238,29 €

Lösung: Der Bezugspreis der Muttern beträgt 76.238,29 €.

Schrauben: 14.585,92 €

8. Schritt: Ermittlung der Bezugspreise

Zur Ermittlung des Bezugspreises werden die Bezugskosten zum Bareinkaufspreis (BEP) addiert.

13.324,02 € + 523,32 € + 738,58 € = 14.585,92 €

Lösung: Der Bezugspreis der Schrauben beträgt 14.585,92 €.

Bei dieser Form der Aufgaben kauft ein Unternehmer zwei verschiedene Produkte bei einem oder mehreren Lieferanten ein. Die Bezugskosten der Lieferung liegen für die jeweiligen Produkte nicht aufgeschlüsselt vor, sondern werden für beide Produkte gemeinsam entweder auf einer oder auf mehreren Rechnungen ausgewiesen.

Im Rahmen der mehrstufigen Bezugskalkulation muss der Einkäufer nun für beide Produkte jeweils einen Bezugspreis ermitteln, wobei er dafür die auf der Rechnung gemeinsam ausgewiesenen Bezugskosten aufschlüsseln muss. Hierbei findet die Verhältnisrechnung Anwendung.

Lösung der Beispielaufgabe

1. Schritt: Berechnung der Listeneinkaufspreise (netto)

Um den LEP (netto) zu errechnen, muss die Menge mit dem Preis multipliziert werden.

LEP netto = Menge · Preis

Muttern

4.370 €/t · 18 t = 78.660 €

Lösung: Der LEP netto für die Muttern beträgt 78.660 €.

Schrauben

2.110 €/t · 7 t = 14.770 €

Lösung: Der LEP netto für die Schrauben beträgt 14.770 €.

2. Schritt: Ermittlung der Lieferantenrabatte

Nun muss, sofern vorhanden, der Rabatt des Lieferanten Berücksichtigung finden. Als Rabatte gibt es zum Beispiel den Mengen-, den Treue-, den Sonder-, den Personalrabatt usw.

Es muss beachtet werden, dass manche Rabatte optional sind. So muss für einen Treuerabatt die Geschäftsbeziehung entsprechend lange bestehen oder bei einem Mengenrabatt auch die entsprechende Menge abgenommen werden.

Der Rabatt wird ausgehend vom Nettolisteneinkaufspreis (LEP netto) errechnet. Dabei beträgt der Grundwert des Nettolisteneinkaufspreises (LEP netto) grundsätzlich 100.

In der Aufgabe gewährt der Lieferant einen Rabatt von 7 %.

Muttern

100 % = 78.660,00 €

7 % = x (Rabatt in Euro)

x = 78.660,00 € · 7 %

x = 5.506,20 €

Lösung: Der Rabatt für die Muttern beträgt 5.506,20 €.

Schrauben

100 % = 14.770,00 €

7 % = x (Rabatt in Euro)

x = 14.770,00 € · 7 %

x = 1.033,90 €

Lösung: Der Rabatt für die Schrauben beträgt 1.033,90 €.

Hinweis: Grundsätzlich wird auf zwei Stellen kaufmännisch gerundet.

3. Schritt: Ermittlung der Zieleinkaufspreise

Um den Zieleinkaufspreis (ZEP) zu erhalten, muss der Rabatt vom Nettolisteneinkaufspreis (LEP netto) abgezogen werden.

ZEP = LEP netto - Rabatt

Muttern

78.660 € – 5.506,20 € = 73.153,80 €

Lösung: Die Muttern haben einen Zieleinkaufspreis von 73.153,80 €.

Schrauben

14.770 € – 1033,90 € = 13.736,10 €

Lösung: Die Schrauben haben einen Zieleinkaufspreis von 13.736,10 €.

4. Schritt: Ermittlung der Lieferantenskonti

Im folgenden Schritt muss, sofern im Text gegeben, der Lieferantenskonto abgezogen werden. Unter einem Skonto versteht man den Zinssatz für die Inanspruchnahme eines Lieferantenkredites. Der Skontosatz liegt üblicherweise zwischen 1 und 3 %.

Der Lieferantenskonto wird ausgehend vom Zieleinkaufspreis (ZEP) errechnet. Dabei beträgt der Grundwert des Zieleinkaufspreises grundsätzlich 100.

In der Aufgabe gewährt der Lieferant Skonto in Höhe von 3 %.

Muttern

100 % = 73.153,80 €

3 % = x (Skonto in Euro)

x = 73.153,80 € · 3 %

x = 2.194,61 €

Lösung: Der Skontoabzug bei den Muttern beträgt 2.194,61 €.

Schrauben

100 % = 13.736,10 €

3 % = x (Skonto in Euro)

x = 13.736,10 € · 3 %

x = 412,08 €

Lösung: Der Skontoabzug bei den Schrauben beträgt 412,08 €.

Hinweis: Grundsätzlich wird auf zwei Stellen kaufmännisch gerundet.

5. Schritt: Ermittlung der Bareinkaufspreise

Zur Ermittlung des Bareinkaufspreises (BEP) muss vom Zieleinkaufspreis (ZEP) der Skonto abgezogen werden.

BEP = ZEP - Skonto

Muttern

73.153,80 € – 2.194,61 € = 70.959,19 €

Lösung: Die Muttern haben einen Bareinkaufspreis von 70.959,19 €.

Schrauben

13.736,10 € – 412,08 € = 13.324,02 €

Lösung: Die Schrauben haben einen Bareinkaufspreis von 13.324,02 €.

Ermittlung der Bezugskosten mit Gewichts- und Wertspesen

Nun müssen die Bezugskosten ermittelt werden. Unter den Bezugskosten versteht man alle zusätzlichen Kosten, die im Rahmen des Einkaufes auf den Grundpreis der Ware aufgeschlagen werden. Hierzu gehören in erster Linie die Transportkosten (z. B. Portokosten). Aber auch Versicherungskosten (z. B. Transportversicherung) werden den Bezugskosten zugerechnet.

Die Bezugskosten werden in zwei Bereiche unterteilt: die Gewichtsspesen und die Wertspesen.

6. Schritt: Ermittlung der Gewichtsspesen

Unter den Gewichtsspesen versteht man alle Bezugskosten, die sich auf das Gewicht der Lieferung beziehen. Folglich werden diese Spesen je nach ihrem spezifischen Gewicht auf die Produkte verteilt.

Den Gewichtsspesen werden in Lehrbüchern die Verladekosten, das Rollgeld oder auch die Fracht zugeordnet.

In der Aufgabe betragen die Gewichtsspesen (= Verladekosten) insgesamt 1.869,00 €.
Wir verwenden in den Formeln für die Gewichtsspesen die Abkürzung GS.

Muttern

gesucht: Gewichtsspesen x der Muttern

x = GS gesamt · Menge Muttern
Menge gesamt

x = 1869 € · 18 t
25 t

x = 1.345,68 €

Lösung: Die Gewichtsspesen der Muttern betragen 1.345,68 €.

Schrauben

gesucht: Gewichtsspesen x der Schrauben

x = GS gesamt · Menge Schrauben
Menge gesamt

x = 1869 € · 7 t
25 t

x = 523,32 €

Lösung: Die Gewichtsspesen der Schrauben betragen 523,32 €.

Hinweise: Die Gesamtmenge muss in einem Zwischenschritt berechnet werden. Sie ist die Summe der Menge der Muttern und der Schrauben, also 18 t + 7 t = 25 t. Sollten die Aufgaben Angaben wie x Pakete á y kg usw. enthalten, so sind die Teilmengen durch Multiplikation zu ermitteln.

Die Summe der Gewichtsspesen der Muttern und der Schrauben muss den Gesamtgewichtsspesen entsprechen. Das kann man zur Kontrolle seiner Ergebnisse nutzen.

Grundsätzlich wird auf zwei Stellen kaufmännisch gerundet.

7. Schritt: Ermittlung der Wertspesen

Unter den Wertspesen versteht man alle Bezugskosten, die sich auf den Wert der Lieferung beziehen. Daher werden diese nach dem Wert der Produkte auf die jeweiligen Produkte verteilt. Als Wert dient in den Übungsaufgaben der Bareinkaufspreis. In der kaufmännischen Literatur wird zuweilen auch der Zieleinkaufspreis als Verteilungsgrundlage herangezogen. In den Übungsaufgaben wird durchgängig vom Bareinkaufspreis ausgegangen, da unserer Meinung nach das Wertverhältnis nach Abzug des Skontos verändert wird und somit die Bezugskosten nicht wertgerecht verteilt werden würden.

Den Wertspesen werden in Lehrbüchern die Versicherungskosten, gewisse Wertzölle, Bankspesen (Bankkosten für die Abwicklung des Auftrages) oder auch die Provisionen zugeordnet.

In der Aufgabe betragen die Wertspesen (= Provisionen) insgesamt 4.672,00 €.
Wir verwenden in den Formeln für die Wertspesen die Abkürzung WS.

Muttern

gesucht: Wertspesen x der Muttern

x = WS gesamt · BEP Muttern
BEP gesamt

x = 4672 € · 70.959,19 €
84.283,20 €

x = 3.933,42 €

Lösung: Die Wertspesen der Muttern betragen 3.933,42 €.

Schrauben

gesucht: Wertspesen x der Schrauben

x = WS gesamt · BEP Schrauben
BEP gesamt

x = 4672 € · 13.324,02 €
84.283,20 €

x = 738,58 €

Lösung: Die Wertspesen der Schrauben betragen 738,58 €.

Hinweise: Der Gesamt-BEP muss in einem Zwischenschritt ermittelt werden. Dazu bildet man die Summe der in Schritt 5 ermittelten Bareinkaufspreise für die Muttern und Schrauben:

BEP gesamt = 70.959,19 € + 13.324,02 € = 84.283,20 €.

Die Summe der Wertspesen der Muttern und der Schrauben muss den Gesamtwertspesen entsprechen. Das kann man zur Kontrolle seiner Ergebnisse nutzen.

Grundsätzlich wird auf zwei Stellen kaufmännisch gerundet.

8. Schritt: Ermittlung der Bezugspreise (Einstandspreise)

Zur Ermittlung des Bezugspreises werden die Bezugskosten zum Bareinkaufspreis (BEP) addiert.

Bezugspreis (Einstandspreis) = BEP + Bezugskosten (Gewichtsspesen + Wertspesen)

Muttern

70.959 € + 1.345,68 € + 3.933,42 € = 76.238,29 €

Lösung: Der Bezugspreis der Muttern beträgt 76.238,29 €.

Schrauben

13.324,02 € + 523,32 € + 738,58 € = 14.585,92 €

Lösung: Der Bezugspreis der Schrauben beträgt 14.585,92 €.

Hinweis: Mit einer einfachen weiteren Division könnte man noch den Bezugspreis pro Einheit des Produkts ermitteln, in der Beispielaufgabe also den Bezugspreis pro Tonne Muttern und Schrauben.

Viel Erfolg beim Üben.