Goldesel
Goldesel: Hinweise zu den Aufgaben

5.6 Handelskalkulation Einzelhandelsberufe: Kalkulationsvereinfachungen

Die Aufgaben

Bei dieser Form der Aufgaben sollen aus den Daten der Handelskalkulation der Kalkulationsfaktor, der Kalkulations­zuschlagssatz, die Handelsspanne und der Kalkulationsabschlag ermittelt werden. Zum Beispiel:

Vereinfachen Sie anhand der Informationen die Kalkulation!

Firma: Königs Feines Essen & Getränke KG
Produkt: 1 Flasche Whiskey (18 Jahre alt)
1.)Bezugspreis (Einstandspreis)80,00 €
2.) + Handlungskosten8,00 €
3.)Selbstkosten88,00 €
4.) + Gewinn12,00 €
5.)Barverkaufspreis (BVP)100,00 €
6.) + Kundenskonto0,00 €
7.)Zielverkaufspreis (ZVP)100,00 €
8.) + Kundenrabatt0,00 €
9.)Nettoverkaufspreis (NVP)100,00 €
10.) + Umsatzsteuer19,00 €
11.)Bruttoverkaufspreis (BVP)119,00 €
Berechnen Sie:
1.)Kalkulationsfaktor (KF)
2.)Kalkulationszuschlagssatz (KZS) %
3.)Handelsspanne (HS) %
4.)Kalkulationsabschlag (KA) %

Zum Verständnis

Das Kalkulieren mit Hilfe eines vollständigen Kalkulationsschemas ist aufwendig und kostet den Kaufmann oft sehr viel Zeit.

Kalkulationsvereinfachungen können hier Abhilfe schaffen. Dazu werden die einzelnen Zuschlagssätze (z. B. Handels­spanne, Gewinnzuschlagssatz) zu einem Gesamtzuschlagssatz zusammengeführt. Als Folge können andere Kalkulationen mit gleichen Einzelzuschlägen schnell und rationell mit Hilfe dieser Vereinfachungen durchgeführt werden.

Bearbeitung der Aufgaben

Kalkulationsfaktor

Der Kalkulationsfaktor stellt das Verhältnis vom Bruttoverkaufspreis (BVP) zum Bezugspreis (BP), auch Einstandspreis genannt, dar.

Mit dem Kalkulationsfaktor lässt sich ausgehend vom Bezugspreis der Bruttoverkaufspreis berechnen. Durch Umkehrung lässt sich auch aus dem Bruttoverkaufspreis der Bezugspreis berechnen.

Ermittelt wird der Kalkulationsfaktor mit Hilfe der Formel:

Formel
Kalkulationsfaktor (KF) = BVP
BP
Beispielaufgabe
KF = 119 €
80 €
KF = 1,4875

Kalkulationszuschlagssatz

Der Kalkulationszuschlagssatz stellt das prozentuale Verhältnis vom Bezugspreis zur Differenz von Bruttoverkaufspreis und Bezugspreis dar. Anders gesagt: Wie viel Prozent des Bezugspreises beträgt diese Differenz?

Mit dem Kalkulationszuschlagssatz lassen sich ausgehend vom Bezugspreis der Kalkulationszuschlag und der Bruttoverkaufspreis berechnen.

Bitte beachten Sie: Anders als beim Kalkulationsfaktor wird beim Kalkulationszuschlagssatz mit einem Prozentsatz gerechnet.

Ermittelt wird der Kalkulationszuschlagssatz mit Hilfe der Formel:

Formel
Kalkulationszuschlagssatz (KZS) = (BVP – BP) · 100
BP
Beispielaufgabe
KZS = (119 € - 80 €) · 100
80 €
KZS = 48,75 %

Handelsspanne

Die Handelsspanne stellt das prozentuale Verhältnis vom Nettoverkaufspreis zur Differenz von Nettoverkaufspreis und Bezugspreis dar. Anders gesagt: Wie viel Prozent des Nettoverkaufspreises beträgt diese Differenz?

Mit der Handelsspanne lassen sich ausgehend vom Nettoverkaufspreis die Differenz von Nettoverkaufspreis und Bezugspreis und der Bezugspreis berechnen.

Dies ist insbesondere in der Praxis dann wichtig, wenn zum Beispiel aus Konkurrenzgründen ein bestimmter Listenverkaufspreis nicht überschritten werden darf. Dann lässt sich durch die Handelsspanne schnell der höchstmögliche Bezugspreis ermitteln, welchen der Einkäufer nicht überschreiten darf.

Ermittelt wird die Handelsspanne mit Hilfe der Formel:

Formel
Handelsspanne (HS) = (NVP – BP) · 100
NVP
Beispielaufgabe
Handelsspanne (HS) = (100 € - 80 €) · 100
100 €
HS = 20 %

Kalkulationsabschlag

Der Kalkulationsabschlag stellt das prozentuale Verhältnis vom Bruttoverkaufspreis zur Differenz von Bruttoverkaufspreis und Bezugspreis dar. Anders gesagt: Wie viel Prozent des Bruttoverkaufspreises beträgt diese Differenz?

Mit dem Kalkulationsabschlag lassen sich ausgehend vom Bruttoverkaufspreis die Differenz von Bruttoverkaufspreis und Bezugspreis und der Bezugspreis berechnen.

Auch dies ist insbesondere in der Praxis dann wichtig, wenn zum Beispiel aus Konkurrenzgründen ein höchstmöglicher Bezugspreis ermittelt werden soll, welchen ein Einkäufer nicht überschreiten darf. Der Unterschied zur Handelsspanne ist, dass man beim Kalkulationsabschlag vom Bruttoverkaufspreis ausgeht,

Ermittelt wird der Kalkulationsabschlag mit Hilfe der Formel:

Formel
Kalkulationsabschlag (KA) = (BVP – BP) · 100
BVP
Beispielaufgabe
Kalkulationsabschlag (KA) = (119 € - 80 €) · 100
119 €
KA = 32,7731 % (auf 4 Stellen gerundet)

Problemdiskussion

Beachten Sie bitte Folgendes:

Die in der Praxis verwendete Terminologie ist nicht immer streng logisch. So heißt es Kalkulationszuschlagssatz, aber Kalkulationsabschlag, obwohl sich beide Begriffe auf einen Prozentsatz beziehen. Korrekterweise müsste es Kalkulationsabschlagssatz heißen.

Kalkulationszuschlagssatz, Handelsspanne und Kalkulationsabschlag beziehen sich prozentual auf Beträge, die keine Bezeichnungen haben, auch wenn das praktisch wäre und das Verstehen erleichtern würde. In den Formeln zur Berechnung tauchen diese Beträge immer als Differenzen auf (BVP - BP und NVP - BP).

Viel Erfolg beim Üben.Handelskalkulation Einzelhandelsberufe: Kalkulationsvereinfachungen

Die Aufgaben

Bei dieser Form der Aufgaben sollen aus den Daten der Handelskalkulation der Kalkulationsfaktor, der Kalkulations­zuschlagssatz, die Handelsspanne und der Kalkulationsabschlag ermittelt werden. Zum Beispiel:

Vereinfachen Sie anhand der Informationen die Kalkulation!

Firma: Königs Feines Essen & Getränke KG
Produkt: 1 Flasche Whiskey (18 Jahre alt)
1.)Bezugspreis (Einstandspreis)80,00 €
2.) + Handlungskosten8,00 €
3.)Selbstkosten88,00 €
4.) + Gewinn12,00 €
5.)Barverkaufspreis (BVP)100,00 €
6.) + Kundenskonto0,00 €
7.)Zielverkaufspreis (ZVP)100,00 €
8.) + Kundenrabatt0,00 €
9.)Nettoverkaufspreis (NVP)100,00 €
10.) + Umsatzsteuer19,00 €
11.)Bruttoverkaufspreis (BVP)119,00 €
Berechnen Sie:
1.)Kalkulationsfaktor (KF)
2.)Kalkulationszuschlagssatz (KZS) %
3.)Handelsspanne (HS) %
4.)Kalkulationsabschlag (KA) %

Zum Verständnis

Das Kalkulieren mit Hilfe eines vollständigen Kalkulationsschemas ist aufwendig und kostet den Kaufmann oft sehr viel Zeit.

Kalkulationsvereinfachungen können hier Abhilfe schaffen. Dazu werden die einzelnen Zuschlagssätze (z. B. Handels­spanne, Gewinnzuschlagssatz) zu einem Gesamtzuschlagssatz zusammengeführt. Als Folge können andere Kalkulationen mit gleichen Einzelzuschlägen schnell und rationell mit Hilfe dieser Vereinfachungen durchgeführt werden.

Bearbeitung der Aufgaben

Kalkulationsfaktor

Der Kalkulationsfaktor stellt das Verhältnis vom Bruttoverkaufspreis (BVP) zum Bezugspreis (BP), auch Einstandspreis genannt, dar.

Mit dem Kalkulationsfaktor lässt sich ausgehend vom Bezugspreis der Bruttoverkaufspreis berechnen. Durch Umkehrung lässt sich auch aus dem Bruttoverkaufspreis der Bezugspreis berechnen.

Ermittelt wird der Kalkulationsfaktor mit Hilfe der Formel:

Formel Kalkulationsfaktor (KF)
KF = BVP
BP
Beispielaufgabe
KF = 119 €
80 €
KF = 1,4875

Kalkulationszuschlagssatz

Der Kalkulationszuschlagssatz stellt das prozentuale Verhältnis vom Bezugspreis zur Differenz von Bruttoverkaufspreis und Bezugspreis dar. Anders gesagt: Wie viel Prozent des Bezugspreises beträgt diese Differenz?

Mit dem Kalkulationszuschlagssatz lassen sich ausgehend vom Bezugspreis der Kalkulationszuschlag und der Bruttoverkaufspreis berechnen.

Bitte beachten Sie: Anders als beim Kalkulationsfaktor wird beim Kalkulationszuschlagssatz mit einem Prozentsatz gerechnet.

Ermittelt wird der Kalkulationszuschlagssatz mit Hilfe der Formel:

Formel Kalkulationszuschlagssatz (KZS)
KZS = (BVP – BP) · 100
BP
Beispielaufgabe
KZS = (119 € - 80 €) · 100
80 €
KZS = 48,75 %

Handelsspanne

Die Handelsspanne stellt das prozentuale Verhältnis vom Nettoverkaufspreis zur Differenz von Nettoverkaufspreis und Bezugspreis dar. Anders gesagt: Wie viel Prozent des Nettoverkaufspreises beträgt diese Differenz?

Mit der Handelsspanne lassen sich ausgehend vom Nettoverkaufspreis die Differenz von Nettoverkaufspreis und Bezugspreis und der Bezugspreis berechnen.

Dies ist insbesondere in der Praxis dann wichtig, wenn zum Beispiel aus Konkurrenzgründen ein bestimmter Listenverkaufspreis nicht überschritten werden darf. Dann lässt sich durch die Handelsspanne schnell der höchstmögliche Bezugspreis ermitteln, welchen der Einkäufer nicht überschreiten darf.

Ermittelt wird die Handelsspanne mit Hilfe der Formel:

Formel Handelsspanne (HS)
HS = (NVP – BP) · 100
NVP
Beispielaufgabe
HS = (100 € - 80 €) · 100
100 €
HS = 20 %

Kalkulationsabschlag

Der Kalkulationsabschlag stellt das prozentuale Verhältnis vom Bruttoverkaufspreis zur Differenz von Bruttoverkaufspreis und Bezugspreis dar. Anders gesagt: Wie viel Prozent des Bruttoverkaufspreises beträgt diese Differenz?

Mit dem Kalkulationsabschlag lassen sich ausgehend vom Bruttoverkaufspreis die Differenz von Bruttoverkaufspreis und Bezugspreis und der Bezugspreis berechnen.

Auch dies ist insbesondere in der Praxis dann wichtig, wenn zum Beispiel aus Konkurrenzgründen ein höchstmöglicher Bezugspreis ermittelt werden soll, welchen ein Einkäufer nicht überschreiten darf. Der Unterschied zur Handelsspanne ist, dass man beim Kalkulationsabschlag vom Bruttoverkaufspreis ausgeht,

Ermittelt wird der Kalkulationsabschlag mit Hilfe der Formel:

Formel Kalkulationsabschlag (KA)
KA = (BVP – BP) · 100
BVP
Beispielaufgabe
KA = (119 € - 80 €) · 100
119 €
KA = 32,7731 % (auf 4 Stellen gerundet)

Problemdiskussion

Beachten Sie bitte Folgendes:

Die in der Praxis verwendete Terminologie ist nicht immer streng logisch. So heißt es Kalkulationszuschlagssatz, aber Kalkulationsabschlag, obwohl sich beide Begriffe auf einen Prozentsatz beziehen. Korrekterweise müsste es Kalkulationsabschlagssatz heißen.

Kalkulationszuschlagssatz, Handelsspanne und Kalkulationsabschlag beziehen sich prozentual auf Beträge, die keine Bezeichnungen haben, auch wenn das praktisch wäre und das Verstehen erleichtern würde. In den Formeln zur Berechnung tauchen diese Beträge immer als Differenzen auf (BVP - BP und NVP - BP).

Viel Erfolg beim Üben.