Rewe
Rewe-Trainer: Hinweise zu den Aufgaben zum Nachlesen

21.2 Ergebnistabelle: Aufgaben zur unternehmensbezogenen Abgrenzungsrechnung

Die Aufgaben

Im Rahmen dieser Übungsaufgabe kann mit Hilfe von Ergebnistabellen die unternehmensbezogene Abgrenzungsrechnung geübt werden. Dabei kann gewählt werden, ob Bestandsveränderungen zu berücksichtigen sind oder nicht. Die Grundeinstellung ist nein.

Eine Aufgabe sieht zum Beispiel so:

Beachten Sie: 65 % der zu berücksichtigenden Aufwendungen für Büromaterial sind betriebsfremd.

Ergebnistabelle der Möbelfabrik A. Wurm e. Kfm für Juni 20..
Finanzbuchhaltung/Rechnungskreis IKosten- und Leistungsrechnung/Rechnungskreis II
Gesamtergebnisrechnung der FinanzbuchhaltungAbgrenzungsrechnungBetriebsergebnisrechnung
KontoAufwendungenErträgeneutrale Aufwendungenneutrale ErträgeKostenLeistungen
5000525.000,00
52005.250,00
530031.500,00
56005.250,00
6000162.750,00
630052.500,00
680012.000,00
6930230.000,00
Summen
Salden
Summen
Wirtschaftlichkeit

Hinweise zu den Aufgaben

Es werden jeweils acht Konten mit Beträgen aus der Gesamtergebnisrechnung der Finanzbuchhaltung angezeigt, die bis auf die Konten 5000, 5200, und 6000 per Zufall wechseln. Eine Ergebnistabelle eines Industriebetriebes ohne Umsatzerlöse für eigene Erzeugnisse, Bestandsveränderungen und Aufwendungen für Rohstoffe erscheint wenig sinnvoll. Es ist kein Problem, mehr Konten anzuzeigen, jedoch hat ein Bildschirm Grenzen, und ständiges Scrollen führt eher zu Frust als zum Erfolg. Außerdem sollen die Aufgaben in einer angemessenen Zeit bearbeitet werden können.

Bei den Aufgaben handelt es sich also um exemplarische, didaktisch reduzierte Ergebnistabellen.

In der Tabelle werden nur die Kontennummern angezeigt. Wenn Sie den Mauszeiger über die entsprechende Nummer halten, wird die Bezeichnung des jeweiligen Kontos angezeigt.

Es gibt keinen - von den anderen Aufgabentypen her bekannten - Lösungsbutton. Statt dessen wird nach erfolgter Kontrolle zu jedem fehlerhaften Eingabefeld eine Info angezeigt, sobald es den Fokus erhält. Falls Sie mehrere Fehler gemacht haben sollten, können Sie sich mit der Tab-Taste zwischen den Fehlern bewegen - es wird jeweils der Lösungshinweis für das Feld angezeigt, das den Fokus hat. Mit Umschalttaste + Tab bewegt man sich zurück.

Wichtig! Beachten Sie bitte eventuell vorhandene Hinweise zur Aufgabe. Im Beispiel ist das der Hinweis Beachten Sie: 65 % der zu berücksichtigenden Aufwendungen für Büromaterial sind betriebsfremd. Solche Hinweise kann es, muss es aber nicht zu jeder Aufgabe geben.

Sollten Sie noch Anmerkungen, Hinweise oder Wünsche haben, so schreiben Sie uns (s. Impressum).

Zum Verständnis: Grundlegendes zur Ergebnistabelle mit unternehmensbezogener Abgrenzung

Das GuV – ein Sammelkonto verschiedenartiger Aufwendungen und Erträge

Im Gewinn- und Verlustkonto der Finanzbuchhaltung findet man alle Aufwendungen und Erträge eines Unternehmens, um z. B.. den zu versteuernden Gewinn zu ermitteln. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Aufwendungen und Erträge zum Betriebszweck gehören oder nicht. Würde das Möbelunternehmen Wurm aus der Firmenkasse Gelder für die Verschönerung eines Stadtparks zahlen, so würde diese Ausgabe nicht dem eigentlichen Betriebszweck dienen und dennoch im Gewinn- und Verlustkonto erscheinen. Gleiches gilt auch für außergewöhnliche Ausgaben, die nicht regelmäßig anfallen (z. B.. Aufwendungen aufgrund eines Wasserschadens im Unternehmen).

Diese Vermengung aller verschiedenartigen Aufwendungen und Erträge im GuV-Konto lassen keine eindeutigen Rückschüsse auf den Erfolg des Kerngeschäftes unter normalen Bedingungen zu. Unter dem Kerngeschäft unter normalen Bedingungen versteht man das Geschäft des Betriebszwecks ohne Berücksichtigung außergewöhnlicher und periodenfremder Ereignisse.

Den Erfolg des Kerngeschäftes ermittelt man im Rahmen der internen Kosten- und Leistungsrechnung. Dazu bedient man sich des Instruments der so genannten Ergebnistabelle. Übrigens, die Kosten- und Leistungsrechnung als interne Betriebsbuchführung ist nicht an gesetzlich-formale Vorschriften gebunden, daher bestehen hier nahezu unbegrenzte Möglichkeiten der Analyse und Darstellung.

Die Ergebnistabelle – ein Filter zur Ermittlung eines neutralen Ergebnisses und des Betriebsergebnisses

Über das Instrument der Ergebnistabelle lassen sich aus dem GuV im ersten Schritt die Aufwendungen und Erträge, die nicht zum Erfolg des Kerngeschäfts gehören, herausfiltern und in einem so genannten neutralen Ergebnis zusammenfassen. Die neutralen Aufwendungen und Erträge werden vom Kerngeschäft abgegrenzt. Daher rührt auch die Bezeichnung Ergebnistabelle mit unternehmensbezogener Abgrenzung. Im zweiten Schritt werden alle Aufwendungen und Erträge des Kerngeschäfts vom GuV als Kosten und Leistungen in das Betriebsergebnis überführt.

Im Rahmen der Filterung wird jeder Aufwand bzw. Ertrag des GuV dahin gehend analysiert, ob er betriebsfremd, außerordentlich oder periodenfremd ist. Trifft ein Merkmal zu, so wird der Aufwand in der Kategorie der neutralen Aufwendungen und der Ertrag in der Kategorie der neutralen Erträge erfasst. In der Gegenüberstellung der neutralen Aufwendungen und Erträge lässt sich der neutrale Erfolg ermitteln.

Sollte kein Merkmal zutreffen, der Aufwand bzw. Ertrag also nicht betriebsfremd und nicht außerordentlich und nicht periodenfremd sein, so werden aus dem Aufwand Kosten und aus dem Ertrag Leistungen. Kosten und Leistungen gehören zum Kerngeschäft und sind Voraussetzung für das Ermitteln des Betriebsergebnisses.

Hinweis: Man könnte fragen, warum das Unterscheidungskriterium nicht betriebsfremd statt Betriebszweck verwendet wird. Das liegt daran, dass es Aufwendungen/Erträge gibt, die nicht zum Betriebszweck gehören, aber dennoch nicht betriebsfremd sind. Dazu gehören zum Beispiel alle Steuern: Das Zahlen von Steuern ist nicht der Betriebszweck einer Unternehmung, aber das Zahlen von Steuern ist auch nicht betriebsfremd, denn es gehört zu den normalen Bedingungen, unter denen eine Unternehmung stattfindet.

Die Filterung anhand von Beispielen

Beispiel 1: Aufwand Verluste aus Wertpapierverkäufen

Im GuV steht in der Position Verluste aus Wertpapierverkäufen ein Betrag von 1000 €. Da die Möbelfabrik Wurm keine Bank ist, bei welcher der Handel mit Wertpapieren zum Kerngeschäft gehört, ist der Verlust betriebsfremd. Aus diesem Grund wird der Aufwand Verluste aus Wertpapierverkäufen in der Ergebnistabelle als neutraler Aufwand erfasst. Er gehört damit nicht zu den Kosten.

Beispiel 2: Zinsertrag

Das Konto GuV weist mit der Position Zinsertrag einen Betrag in Höhe von 400 € aus. Da das Erwirtschaften von Zinserträgen nicht zum Betriebszweck einer Möbelfabrik gehört (betriebsfremd), werden die Zinserträge in der Spalte der neutralen Erträge erfasst.

Beispiel 3: Zinsaufwand

Die Position Zinsaufwand steht im GuV mit einem Wert von 500 €. Angenommen, die Aufwendungen stehen im Zusammenhang mit einer Kreditaufnahme für Vermögensgegenstände des betriebsnotwendigen Anlagevermögens oder der Beschaffung von Werkstoffen, dann gilt für diese Aufwendungen:

  1. nicht betriebsfremd (dienen im weiteren Sinne dem Betriebszweck)
  2. nicht außerordentlich (Fälligkeit/Zeitpunkt sind bekannt)
  3. nicht periodenfremd (liegen in der Betrachtungs-/Abrechnungsperiode)

Die Zinsaufwendungen werden im Betriebsergebnis also als Kosten erfasst.

Beispiel 4: Umsatzerlöse für eigene Erzeugnisse

Werden im GuV Umsatzerlöse für eigene Erzeugnisse ausgewiesen, so gilt für diese Erträge:

  1. nicht betriebsfremd (der Verkauf der eigenen Erzeugnisse ist der Betriebszweck)
  2. nicht außerordentlich (der Verkauf ist regelmäßig und planbar)
  3. nicht periodenfremd (der Verkauf findet in der Betrachtungs-/Abrechnungsperiode statt)

Die Umsatzerlöse für eigene Erzeugnisse werden im Betriebsergebnis also als Leistungen erfasst.

Hinweis: Für die Arbeit mit der Ergebnistabelle ist es wichtig, den Betriebszweck (hier im Beispiel die Möbelfabrik Wurm) klar zu definieren und einzugrenzen. Ohne Kenntnis des Betriebszwecks ist es nicht möglich zu entscheiden, welche Aufwendungen und Erträge den Kosten und Leistungen und welche den neutralen Aufwendungen und Erträgen zuzuordnen sind.

Übersicht: Filter für die Möbelfabrik Wurm (Konten alphabetisch sortiert)

Ereignis/KontoKontonummerFilterungKategorie
Abschreibungen auf SachanlagenKontonummer: 6520Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremd (z. B.. Maschine zur Herstellung von Spanplatten) / betriebsfremd (z. B.. Möbel in Werkswohnungen)Kategorie: Kosten / neutrale Aufwendungen
Aktivierte EigenleistungenKontonummer: 5300Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremdLeistungen
AnlageabgängeKontonummer: 6979Filterung: betriebsfremdKategorie: neutraler Aufwand
Arbeitgeberanteil zur SozialversicherungKontonummer: 6400Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremd (z. B.. bei Lohn eines Produktions­arbeiters) / betriebsfremd (z. B.. bei Gehalt des Hausmeisters der Werkswohnungen)Kategorie: Kosten / neutrale Aufwendungen
Aufwendungen für:
  • Rohstoffe
  • Vorprodukte/Fremdbauteile
  • Hilfsstoffe
  • Betriebsstoffe
  • Handelswaren
Kontenummern:
  • 6000
  • 6010
  • 6020
  • 6030
  • 6080
Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremdKategorie: Kosten
Beiträge zur BerufsgenossenschaftKontonummer: 6420Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremd (z. B.. Beiträge eines Produktions­mitarbeiters)/ betriebsfremd (z. B.. Beiträge des Hausmeisters der Werkswohnungen)Kategorie: Kosten / neutrale Aufwendungen
Bestandserhöhung an fertigen Erzeugnissen (Lagerleistung)Kontonummer: 5200Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremdKategorie: Leistungen
Bestandsminderung an fertigen ErzeugnissenKontonummer: 5200Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremdKategorie: Kosten
BüromaterialKontonummer: 6800Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremd (z. B.. Kopierpapier in der Marketing­abteilung) / betriebsfremd (z. B.. Kopierpapier im Büro des Hausmeisters der Werkswohnungen)Kategorie: Kosten / neutrale Aufwendungen
Erlöse aus AnlageabgängenKontonummer: 5410Filterung: betriebsfremdKategorie: neutrale Erträge
Erträge aus FinanzanlagenKontonummer: 5600Filterung: betriebsfremdKategorie: neutrale Erträge
FremdinstandhaltungKontonummer: 6160Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremdKategorie: Kosten
GewerbesteuerKontonummer: 7700Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremd / periodenfremd (z. B.. Nachzahlung der Gewerbesteuer)Kategorie: Kosten / neutraler Aufwand
Löhne (Möbelproduktion) und
Gehälter
Kontenummern:
6200
6300
Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremd, sofern der Lohn- bzw. Gehalts­aufwand der Leistungs­erstellung zugutekommt (z. B.. Produktionsmitarbeiter) / betriebsfremd (z. B.. Gehalt des Hausmeisters der Werkswohnungen)Kategorie: Kosten / neutrale Aufwendungen
MietaufwandKontonummer: 6700Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremd (z. B.. Miete einer Produktionshalle) / betriebsfremd (z. B.. Anmietung von Werkswohnungen)Kategorie: Kosten / neutrale Aufwendungen
Mieterträge (z. B.. Werkswohnungen)Kontonummer: 5400Filterung: betriebsfremdKategorie: neutrale Erträge
Umsatzerlöse für HandelswarenKontonummer: 5100Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremdKategorie: Leistungen
Umsatzerlöse für eigene ErzeugnisseKontonummer: 5000Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremdKategorie: Leistungen
Verluste aus SchadensfällenKontonummer: 6930Filterung: außerordentlichKategorie: neutrale Aufwendungen
Verluste aus WertpapierverkäufenKontonummer: 7460Filterung: betriebsfremdKategorie: neutrale Aufwendungen
VertriebsprovisionenKontonummer: 6150Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremdKategorie: Kosten
ZinsaufwandKontonummer: 7510Filterung: nicht betriebsfremd, nicht außerordentlich, nicht periodenfremd, sofern die Zinsen für Kredite aus dem Leistungsprozess gezahlt werden (z. B.. Kredit für eine Maschine) / betriebsfremd (z. B.. Kredit zum Bau von Werkswohnungen)Kategorie: Kosten, evtl. neutrale Aufwendungen
ZinserträgeKontonummer: 5710Filterung: betriebsfremdKategorie: neutrale Erträge

Hinweis: In einem anderen betrieblichen Kontext mit anderem Betriebszweck können die Zuordnungen in einer anderen Art und Weise stattfinden.

Ermittlung der Wirtschaftlichkeit

Stellt man die Summe der Leistungen den Kosten in Form einer Relation gegenüber, so erhält man die Kennzahl der Wirtschaftlichkeit:

Wirtschaftlichkeit = Leistungen
Kosten

Vorteil einer Kennzahl gegenüber dem absoluten Wert des Gewinns oder Verlusts im Betriebsergebnis ist z. B.. die Möglichkeit der Vergleichbarkeit mit Erfolgszahlen aus Unternehmen der gleichen Branche.

Viel Erfolg beim Üben.