Goldesel: Hinweise zu den Aufgaben
Lernnetz24 - Startseite

4.6 Handelskalkulation – Büroberufe: Kalkulationsvereinfachungen

Die Aufgaben

Bei dieser Form der Aufgaben sollen aus den Daten der Handelskalkulation der Kalkulationsfaktor, der Kalkulations­zuschlagssatz sowie die Handelsspanne ermittelt werden. Zum Beispiel (Ergebnisse sind bereits eingetragen):

Vereinfachen Sie anhand der Informationen die Kalkulation!

Die Möbelmeister GmbH kauft Bürostühle zu 90,00 € brutto je Stück.
1.)Bezugspreis (Einstandspreis)80,00 €
2.) + Handlungskosten8,00 €
3.)Selbstkosten88,00 €
4.) + Gewinn8,00 €
5.)Barverkaufspreis (BVP)96,00 €
6.) + Kundenskonto2,00 €
7.)Zielverkaufspreis (ZVP)98,00 €
8.) + Kundenrabatt2,00, €
9.)Listenverkaufspreis (LVP), netto100,00 €
Berechnen Sie:
1.)Kalkulationsfaktor (KF)1,25 
2.)Kalkulationszuschlagssatz (KZS)25 %
3.)Handelsspanne (HS)20 %

Zum Verständnis

Das Kalkulieren mit Hilfe eines Kalkulationsschemas kostet den Kaufmann oft sehr viel Zeit. Kalkulationsvereinfachungen können hier Abhilfe schaffen, indem die einzelnen Zuschlagssätze (z.B. Handlungskostenzuschlagssatz, Gewinnzuschlagssatz) zu einem Gesamtzuschlagssatz zusammengeführt werden. Andere Kalkulationen mit gleichen Einzelzuschlägen können nun schnell und rationell mit Hilfe dieser Vereinfachung durchgeführt werden.

Bearbeitung der Aufgaben

Kalkulationsfaktor

Der Kalkulationsfaktor stellt das Verhältnis vom Bruttoverkaufspreis (BVP) zum Bezugspreis (BP), auch Einstandspreis genannt, dar.

Mit dem Kalkulationsfaktor lässt sich ausgehend vom Bezugspreis der Bruttoverkaufspreis berechnen. Durch Umkehrung lässt sich auch aus dem Bruttoverkaufspreis der Bezugspreis berechnen.

Ermittelt wird der Kalkulationsfaktor mit Hilfe der Formel:

Formel
Kalkulationsfaktor (KF) = LVP netto
Bezugspreis
Beispielaufgabe
Kalkulationsfaktor (KF) = 100 €
80 €
KF = 1,25

Kalkulationszuschlagssatz

Der Kalkulationszuschlagssatz stellt das prozentuale Verhältnis vom Bezugspreis zur Differenz von Listenverkaufs­preis netto und Bezugspreis dar. Anders gesagt: Wie viel Prozent des Bezugspreises beträgt diese Differenz?

Mit dem Kalkulationszuschlagssatz lassen sich ausgehend vom Bezugspreis die Differenz von Listenverkaufspreis netto und Bezugspreis (Kalkulationszuschlag) und der Listenverkaufspreis netto berechnen.

Bitte beachten Sie: Anders als beim Kalkulationsfaktor wird beim Kalkulationszuschlagssatz mit einem Prozentsatz gerechnet.

Ermittelt wird der Kalkulationszuschlagssatz mit Hilfe der Formel:

Formel
Kalkulationszuschlagssatz (KZS) = (LVP netto – Bezugspreis) · 100
Bezugspreis
Beispielaufgabe
Kalkulationszuschlagssatz (KZS) = (100 € - 80 €) · 100
80 €
KZS = 25 %

Handelsspanne

Die Handelsspanne stellt das prozentuale Verhältnis vom Listenverkaufspreis netto zur Differenz von Listenverkaufs­preis netto und Bezugspreis dar. Anders gesagt: Wie viel Prozent des Listenverkaufspreis netto beträgt diese Differenz?

Mit der Handelsspanne lassen sich ausgehend vom Listenverkaufspreis netto die Differenz von Listen­verkaufs­preis netto und Bezugspreis und der Bezugspreis berechnen.

Mit Hilfe der Handelsspanne kann ausgehend von einem gewünschten Listenverkaufspreis netto der Bezugspreis errechnet werden. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn zum Beispiel aus Konkurrenzgründen ein bestimmter Listenverkaufspreis nicht überschritten werden darf. Dann lässt sich durch die Handelsspanne schnell der höchstmögliche Bezugspreis (Einstandspreis) ermitteln, welchen der Einkäufer nicht überschreiten darf. Ermittelt wird die Handelsspanne mit Hilfe der Formel:

Formel
Handelsspanne (HS) = (LVP netto – Bezugspreis) · 100
LVP netto
Beispielaufgabe
Handelsspanne (HS) = (100 € - 80 €) · 100
100 €
HS = 20 %

Viel Erfolg beim Üben.

Übersicht | Vorherige Seite | Nächste Seite |